Hetta Huskies Programm für pensionierte Schlittenhunde

Mit Schlitten und Hunden durch weisse Winterlandschaften gleiten. Dieser Tourismuszweig liegt im Trend.

Schlittenhunde arbeiten hart, ihr ganzes Leben lang, um (uns) Touristen solche Abenteuer zu ermöglichen. Mit ca. 10 Jahren, manchmal bereits früher, lassen Leistungsfähigkeit und Lauffreudigkeit nach. Einmal an diesem Punkt angelangt, haben diese Hunde oft keine Zukunft mehr. Sie werden „entsorgt“…. Dies kommt nicht nur in Alaska und Canada vor sondern leider auch bei uns in Europa.

Nicht aber bei Hetta Huskies. Die Eigentümer der Farm verfolgen eine „no cull (kill)“ Politik. Für ihre Oldies wird ein neues Zuhause gesucht und wer keines findet oder aus anderem Grund nicht platziert werden kann, bleibt auf der Farm. Für diese Hunde besteht ein Patenschafts/Sponsoring Programm. 

Ich weiss nicht genau, wieviele Hetta Huskies bereits ein neues Zuhause gefunden haben aber sie sind auf jeden Fall in alle Himmelsrichtungen verstreut: Finnland – Deutschland – Gross Britannien – Irland – Frankreich – USA und Canada. In der Schweiz allein haben deren 8 „ihre neuen Menschen“ gefunden!

Dass das Engagement nicht mit der Übergabe der Hunde an die neuen Besitzer beendet ist, zeigt das Hetta Huskies Adoption Follow Up Formular – hier am Beispiel von Varna und die Facebook Gruppe Hettahuskies Rehomed auf welcher alle ihre Erfahrungen und Erlebnisse teilen können.


Adoption Follow Up am Beispiel von Varna:

 

Womit verbringt dein Hetta-Husky die meiste Zeit?

  • Er liebt es, herumzuhängen, faul zu sein, zu schlafen oder einfach ein Auge auf das zu werfen, was um ihn herum vor sich geht.
  • „Nachrichten lesen“ auf seinen täglichen Spaziergängen (zweimal täglich)

Neue Dinge, die Ihr Schlittenhund (und Sie) seit der Adoption gelernt haben:

  • Er lernte, dass es cool ist, auf dem Bett zu schlafen (noch nie das Sofa ausprobiert), mit Aufzügen und Seilbahnen zu fahren,frei im Haus herumzulaufen und seinen neuen Lebensraum zu erkunden, Treppen zu gehen…….
  • Er musste lernen, dass ich kein Schlitten am anderen Ende der Leine bin (manchmal vergisst er es allerdings….).

Die größte Herausforderung bei der Adoption eines Schlittenhundes:

  • Da Varna ein schüchterner Hund war (ist), bestand die größte Herausforderung darin, sein Vertrauen zu gewinnen um sich in seinem neuen Zuhause wohl zu fühlen.
  • Aus seinem früheren Leben als Arbeitshund hatte Varna ein Defizit an Wissen über viele kleine Dinge in unserem täglichen Leben, z.B. Treppen steigen, sich frei im Haus bewegen, Katzen, kleine Hunde usw. All das braucht Zeit und Geduld, ist es aber wert!

Vorschläge für andere Menschen, die darüber nachdenken, einen pensionierten Schlittenhund zu adoptieren:

  • Es ist wichtig, etwas über den Charakter von Schlittenhunden im Allgemeinen zu wissen (Siberians, Malamuts und vielleicht auch andere mögliche involvierte Rassen wie Laikas usw., z.B. bei der Adoption eines Alaskan).
  • ZEIT! Es ist wichtig, Zeit zu haben. Am besten ist es, wenn dich dein pensionierter Schlittenhund möglichst immer begleiten kann. Huskies sind nicht gerne allein. Sie sind so dankbar, wenn man Zeit hat, sie mit Geduld an all die neuen Dinge in ihrem neuen Leben heranzuführen. Wenn man einen Oldie adoptiert, ist es wie „Opa umerziehen“.
  • Wenn du einen schüchternen Hund adoptierst, gib ihm Raum. Sie mögen es vielleicht nicht auf Anhieb gestreichelt oder gar geknuddelt zu werden, sei nicht enttäuscht, es wird Schritt für Schritt kommen.
  • Bedenke das dicke Fell, das sie haben…….

Unerwartete Verhaltensweisen oder gesundheitlichen Befunde seit der Adoption:

  • Wir kannten Varna vor der Adoption, da er zweimal in unserem Team war. Tatsächlich ist er weniger schüchtern, als wir erwartet hatten, aber er hat seine Höhen und Tiefen. Er kann sehr lustig sein, wenn er Freude zeigt und er hat seinen eigenen Kommunikationsstil wie Grummeln und Knurren statt gewöhnlichem Bellen.
  • Er hat auch einige Schwierigkeiten, harte Dinge zu kauen, obwohl er keine Plaque hat – vielleicht ist es eher eine Art „Beisshemmung“.

Zusätzliche Kommentare:
Wir sollten uns immer daran erinnern, dass diese pensionierten Schlittenhunde ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben um den Menschen gute Abenteuer zu bieten, dass sie unter allen Bedingungen, bei Wind und Wetter, ihr ganzes Leben lang draußen gelebt haben und dass sie es deshalb alle verdienen, mit viel Liebe und Fürsorge einen guten Ruhestand auf einem bequemen Sofa zu verbringen.