Svalbard 2013

Ein weiteres mal mit der M/V Silver Explorer unterwegs, ging es auf dieser Reise etwas weiter nach Norden in die Arktis oder genauer gesagt nach Svalbard. Die zu Norwegen gehörende Inselgruppe (auch Spitzbergen genannt)  liegt zwischen 74° und 81° Nord, östlich von Grönland.

Auf einer relativ kleinen Fläche gibt es die gesamte Schönheit der Arktis zu erleben. Schroffe Gebirgslandschaft, Gletscher die sich bis hinunter ins Meer oder in die Fjorde erstrecken, Hochebenen mit karger Flora, arktische Wüste und natürlich das Meereis. Viele zur Brutzeit belebte Vogelfelsen, Rentiere, Polarfuchs, Robben, Walross, je nach Jahreszeit auch diverse Walarten und natürlich den "König der Arktis" - den Eisbären. Svalbard kann man nicht mit dem Fahrzeug bereisen - es gibt keine Strassen und nur wenige Siedlungen, meist Forschungsstationen,  ausserhalb des Hauptortes Longyearbyen. Wer zu Fuss, mit Boot oder im Winter mit Hundeschlitten oder Ski unterwegs ist, muss sich an-resp. abmelden, Bewilligungen einholen und eine Waffe mit sich tragen oder noch besser einen Guide (mit Waffe) dabei haben. Nicht nur die Eisbären sind geschützt, auch weite Teile der Inselgruppe stehen unter Naturschütz und dürfen nur begrenzt besucht werden.

Auf unserer 10 tägigen Schiffsreise wurden wir von drei Bärenguards begleitet.


Route:

Tromsø - Tag auf See - Bjørnøya (Bäreninsel) - Hornsund, Burgerbukta und Gnålodden - Insel Edgeøya, Kapp Lee und Diskobukta - Freemansundet - Olgastretet - entlang der Bråsvelbreem Kante - Wilhelmøya - Bjørnsundet - Hinlopenstretet - Vogelfelsen Alkefjellet - Faksevågen im Lomfjord - Zeipelodden (Wahlenbergfjord) und Palanderbukta im Nordaustlandet - 80°28'N 17°19'E wir haben das Packeis erreicht - Ny Ålesund - Fjortende Julibukta im Krossfjord -      St. Jonsfjord - Poolepynten - Longyearbyen

Zurückgelegte Distanz: 1324 Seemeilen

Kürzeste Distanz zum Nordpol:  ca. 1'000 km



Landschaft und Tierbegegnungen:

  • Weissschnautzen Delphine und ein Buckelwal mit Baby gesichtet auf der Überfahrt nach Bjørnøya
  • Vogelfelsen entlang Bjørnøja  (u.A. Papageientaucher )
  • Eisschollen in der Burgerbukta entlang dem Mühlbacherbreen ( video )
  • Walrosse vor Kapp Lee
  • Schlafender Eisbär in der Diskobukta ( Anlandung war deshalb nicht möglich….)
  • Eisbärin mit Jungtier in der Olgastretet
  • Vogelklippen beim Alkefjellet
  • Die unendlich lange Kante des Bråsvelbreen ( ca. 180 km )
  • Arktische Wüste und Steinringe bei Zeipelodden
  • Fahrt ins Packeis bei blauem Himmel - das Schiff hat Eisbrecherstatus 1A - und die wohl wunderbarste Begegnung mit einer Eisbärin ( video )
  • Wanderung auf den sehr aktiv kalbernden Fjjortende Juli Gletscher
  • Rentiere auf einer Wanderung beim St. Jonsfjord. Die Tiere auf Svalbard sind wild lebend und haben keine natürlichen Feinde.
  • Immer wieder Sichtung von Robben - meist Bartrobben


Fazit: 

Svalbard und die Arktis ganz allgemein hinterlassen tiefe Eindrücke. Freude an der grandiosen Natur,  den herben Landschaften und der enormen Ruhe. Svalbard stimmt aber auch nachdenklich: wir hatten Temperaturen von bis zu 10°C ! Laut des Bärenguards Peter ist die Hinlopenstrasse normalerweise erst ab August schiffbar. Unser Captain hat das Packeis ein gutes Stück weiter nördlich gefunden - und er hat lange gesucht……Eisbären, die es nicht dorthin geschafft haben, steht ein harter Sommer bevor mit wenig Futter oder gar längerer Fastenzeit. Mütter mit ihren Jungtieren haben besonders darunter zu leiden……Trotzdem ist es schön, dass wir das alles erleben durften - die Bilder und Videoclips sprechen für sich!


movies

fotos